Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal entscheidet zu Gunsten des Einstellers auf Schadensersatz
– atypische Weidemyopathie – Pferdepensionsbetrieb haftet - Urteil rechtskräftig

Download Gerichtsurteil

Urteil vom 2. August 2018 – III ZR 466/16
Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, welche Anforderungen an die Beratungspflicht des Trägers der Sozialhilfe gemäß § 14 Satz 1 SGB I zu stellen sind, wenn bei Beantragung von laufenden Leistungen der Grundsicherung wegen Erwerbsminderung (§§ 41 ff SGB XII) ein dringender rentenversicherungsrechtlicher Beratungsbedarf erkennbar ist.

Das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal hat nun in dem nachfolgenden Urteil vom 23.04.2018 einen Pensionsstallbetreiber zum Schadensersatz für ein dort verstorbenes    ( einjähriges ) Pferd eben unter Bezugnahme auf die aktuelle BGH – Rechtsprechung verurteilt.